SVW blickt auf erfolgreiches Vereinsjahr zurück

Ehrung für langjährigen Platzwart Hans Vohburger

Der „stille Held“ des SVW, Platzwart Hans Vohburger (vorne) mit den drei Vorständen des SVW und Bürgermeister Günter Schuster.

Wendelskirchen. (ko) Eine ausgesprochen positive Bilanz zog der SV Wendelskirchen im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung. Nicht nur sportlich, auch gesellschaftlich können sich die „Rot-Schwarzen“ sehen lassen. Höhepunkt des vergangenen Jahres war natürlich das 50-jährige Vereinsjubiläum, das der SVW im Sommer feiern konnte. Zur Generalversammlung galt der Gruß von Vorstand und Versammlungsleiter Josef Plötz neben den zahlreich anwesenden Mitgliedern namentlich Bürgermeister Günter Schuster, zweitem Bürgermeister und Ehrenvorstand Norbert Strebl, den weiteren Ehrenvorständen Markus Plötz und Kurt Lachmann, den Ehrenmitgliedern Michael Kroiß und Johann Plötz sowie den Vorständen der örtlichen Vereine. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder und dem herkömmlichen Vereinsessen dankte Bürgermeister Günter Schuster in einem Grußwort für das sportliche und gesellschaftliche Engagement. Er erinnerte daran, dass das vergangene Jahr mit dem Gründungsfest im Sommer und den Umbauarbeiten in der Winterpause reichlich Arbeit mit sich gebracht habe. Lob hatte er für die beispielhafte Jugendarbeit des SVW parat.
Vorstand Manfred Kammermeier gab anschließend einen ausführlichen Überblick über das gesellschaftliche Leben im Verein. Er erinnerte an die Veranstaltungen der dörflichen Vereine und des SVW sowie die Mitgliederjubiläen. Er hob natürlich das gut organisierte 50-jährige Gründungsfest und den Umbau des Vereinsheims hervor. Dieser habe dank des großen Engagements der Mitglieder innerhalb von nur vier Wochen bewerkstelligt werden können. An Stelle der Holzdecke wurde eine weiße Akustikdecke aufgebracht. Neu sind auch die Vorhänge, die Isolierung, die Dekoration, die Beleuchtung und der Bezug der Bestuhlung. Man hat neue Tischplatten aufgebracht, das Vereinsheim innen gestrichen und entrümpelt. Neugestaltet wurde auch der komplette Schankbereich. Im technischen Bereich habe man die Steuerung für Flutlicht und Bewässerung erneuert. Dazu habe man neue Sponsoren für die Bandenwerbung gewinnen können. Aktuell gehören dem SVW 457 Mitglieder an. Ein besonderes Wort des Dankes in Verbindung mit einem kleinen Präsent richtete der Vorstand an Platzwart Hans Vohburger. Bereits im Dezember des vergangenen Jahres ist dieser vom BFV für seine jahrelange, ausgesprochen zuverlässige Arbeit als „stiller Held“ geehrt worden. Auf der Basis des detaillierten Kassenberichts, den Vorstand Patrick Vohburger gab, wurde auf Vorschlag der Kassenprüfer Anton Bracher und Robert Hitzenberger einstimmige Entlastung erteilt.
Josef Plötz vertrat den verhinderten Spartenleiter Tennis, Klaus Wiesbeck. Die gemeldete Mannschaft habe in der letzten Saison Platz sechs erreicht. In Schladming habe man ein Trainingslager besucht; außerdem führte Klaus Wiesbeck mit seiner Tochter Laura allwöchentlich ein Kindertraining durch. Auch hier wurde dem Kassenwart Theo Steinmeier auf Vorschlag von Kassenprüfer Karl Bartlreier einstimmig Entlastung erteilt. Für 2019 werde man wieder eine Herrenmannschaft zum Spielbetrieb melden und ein Trainingslager durchführen. Den 25. Geburtstag der Sparte Tennis will man in diesem Jahr gebührend feiern; Einzelheiten dazu werden rechtzeitig bekannt gegeben. Die Sparte Aerobic erfreue sich laut Vorstand Kammermeier eines guten Zuspruchs; man treffe sich wöchentlich in Aham. Das Übungsangebot soll erweitert werden.
Daniel Kadur kündigte wieder ein Trainingslager für die Herrenmannschaft in Tschechien an. Er lobte die rege Trainingsbeteiligung seit Anfang der Saison und versicherte, man wolle mit dem Trainergespann Christoph Kammermeier/Markus Steinmeier auch in die neue Saison gehen. Ziel in der Rückrunde müsse es sein, den Klassenerhalt möglichst frühzeitig perfekt zu machen. Derzeit belegt die Herrenmannschaft Rang acht, die zweite Mannschaft steht auf Rang fünf. Den Worten von Jugendleiter Ludwig Czapka zufolge gestaltet sich die Zusammenarbeit im Jugendbereich in der Spielgemeinschaft mit Aham gut. Derzeit stünden fünf Mannschaften im Spielbetrieb, seit dieser Saison werde ein Schnuppertraining für die G-Jugend angeboten. Kinder ab vier Jahren könnten dazu montags ab 17:30 Uhr vorbeischauen.
Informationen zum Datenschutz gab abschließend Vorstand Josef Plötz. Er informierte die Mitglieder vor dem Hintergrund der DSGVO über die Erhebung der Mitgliederdaten und über die Verfahrensweise bei der Veröffentlichung von Fotos.