SVW mit Nachbarschaftsduell

SV Frauenbiburg gastiert in Wendelskirchen 

Wendelskirchen (st) Der SV Wendelskirchen erwartet am Sonntag den befreundeten SV Frauenbiburg zum Nachbarschaftsderby. Anpfiff der Begegnung ist um 15 Uhr am Wendelskirchner Sportplatz. „Wir haben vor der Winterpause noch zwei schwere Spiele vor der Brust. Ziel ist es mindestens einen Sieg mitzunehmen“, berichtet SVW-Sportchef Daniel Kadur. 

Der SVF kommt als Tabellenfünfter zum Nachbarn. Herausragend ist dabei das Offensivduo aus Simon Nowak und Hugo Pradela, die zusammen auf 25 Scorerpunkte kommen. 

Beim SVW stockte zuletzt der Motor, denn es setzte in Aufhausen (6:1) und in Reichstorf (4:1) zwei hohe Pleiten. Nur zu gut, dass man wieder vor eigenem Publikum ran darf. Dabei will man die Serie von vier Spielen ohne Sieg ein Ende setzen. „Gegen Reichstorf konnten wir deren Qualität in der Offensive nicht stoppen und haben zu recht eine Pleite kassiert“, erinnert sich Kadur. 

Die Niederlage ist umso bitterer, da man über eine Stunde, in Folge einer gelb-roten Karte, mit einem Mann mehr gespielt hat. „Wir haben zu wenig dagegen gehalten und die Überzahl schlecht ausgespielt. Das müssen wir uns ankreiden lassen“, merkt Kadur kritisch an. 

Obendrein muss man zukünftig auf Michael Steinmeier verzichten, der vor dem zwischenzeitlichen Ausgleich den Elfmeter raus geholt hatte. Dabei verletzte sich der Mittelfeldmotor schwer am Sprunggelenk und wird die nächsten Wochen fehlen. Bitter für die Rot-Schwarzen schließlich nimmt Steinmeier als Antreiber und Leitwolf eine wichtige Rolle im SVW-Korsett ein. 

„Im Laufe der Saison gilt es immer mal wieder Leistungsträger zu ersetzen. Wir wollen den Ausfall als Mannschaft auffangen. Wir haben viele junge Spieler, die in die Bresche springen können. Dabei gilt es von Seiten der erfahrenen Kräfte diese bestmöglich zu unterstützen“, meint Kadur. 

Die Reserve feierte am Sonntag einen 1:0-Auswärtssieg. Schütze des goldenen Treffers war Flügelflitzer Alexander Steinmeier. Damit konnte man den positiven Lauf fortsetzen und steht nun bei vier Siegen aus den letzten fünf Begegnungen. Diesen Trend will man gegen Frauenbiburg bestätigen.