Auswärtssieg für SVW

Wendelskirchen ringt Griesbach nieder – Torfestival bei der Reserve 

Wendelskirchen (st) Der SV Wendelskirchen konnte beim FC Grisebach einen wichtigen 3:2-Sieg verbuchen. Die Zuschauer sahen dabei ein spannendes Match bei dem letztendlich dieSchüzlinge von Christoph Kammermeier und Markus Steinmeier die Oberhand behielten. „Letztendlich ein knapper aber auch verdienter Sieg“, bilanziert Spielertrainer Kammermeier. 

Der SVW ging hochmotiviert und über aus engagiert in die Partie. Nach zwei Minute hat man gleich die erste dicke Möglichkeit. Nach einem Pass von Michel Andritzky knallte Lorenz Rothlehner den Ball an die Unterkante der Latte. Anschließend sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, das immer wieder durch kleine Fouls unterbrochen wurde. Mitten in dieser Phase marschierte Rothlehner auf die Abwehr zu und steckte dabei den Ball perfekt getimt auf Samuel Fiori durch. Dessen Ball schlug genau im langen Eck ein. 

Auch nach dem ersten Treffer der Partie setzte sich das Bild fort. Wenige Torchancen auf beiden Seiten und somit musste ein Standard für das 2:0 erhalten. Bernhard Samberger trat einen Freistoß scharf an den kurzen Pfosten. Dort fälschte ein Heimspieler den Ball ins eigene Tor ab. Mit dem Ergebnis ging es in die Kabine. Nach der Pause beschränkten sich beide Teams auf weite Bälle, daher gab es wenig aufbrausende Momente. Nach einer Stunde kamen die Hausherren jedoch heran. Kadir Filiz vollendete eine scharfe Flanke am zweite Pfosten. Der SVW zeigte sich kurz geschockt, legte aber nach fünf Minuten die Nervosität wieder ab. Einen Freistoß touchierte Rothelhner leicht und so flog der Ball am langen Pfosten ins Tor. 

Die Begegung war nun eigentlich gelaufen, jedoch schätze die Wendelskirchner Defensive einen langen Ball falsch ein. Griesbach brachte diesen vor das Tor, wo Mutapcija Matej den Fuß zum erneuten Anschluss hinhielt. Die Schlussphase war dementsprechend hektisch mit vielen ruhenden Bällen. Die Rot-Schwarzen verteidigten jedoch souverän und brachten den Sieg über die Zeit. 

Eine Hiobsbotschaft gab es dennoch zu vermelden. Dominik Laubner wird dem SVW mit einem Kreuzbandriss langfristig fehlen. 

Ein wahres Torfestival sahen die Zuschauer der Reserve. Vor allem die Schlussminuten hatten es in sich. Letztendlich musste sich der SVW mit 4:5 geschlagen geben. Dabei erlebte man einen Start nach Maß, denn Philipp Rothlehner brachte seine Farben in Führung. Als die Hausherren das Spiel drehten, sorgte der wiedergenesene Kammermeier für den Ausgleich. Die erneute Heimführung erwiderte erneut Rothlehner. Der bullige Angreifer erzielte gar einen dritten Treffer zum erneuten Ausgleich in der Schlussminute. Die Freude über den vermeintlichen Punktgewinn wehrte jedoch nur kurz, denn Stefan Söll traf in der Nachspielzeit. 

SVW-Stenogramm vs. FC Griesbach 

SV Wendelskirchen: Stefan Rothlehner, Mathias Eberl, Tobias Neumeier, Christian Bartlreier, Tobias Nirschl, Markus Steinmeier, Michel Andritzky (57. Michael Geltinger), Samuele Fiori (73. Lukas Straßer), Michael Steinmeier, Bernhard Samberger, Lorenz Rothlehner – Trainer: Christoph Kammermeier, Markus Steinmeier

Schiedsrichter: – – Zuschauer: 120

Tore: 0:1 Samuele Fiori (26.), 0:2 Eigentor (44.), 1:2 Kadir Filiz (59.), 1:3 Lorenz Rothlehner (68.), 2:3 Mutapcija Matej (82.)