SVW siegt zum Auftakt

(st) Der SV Wendelskirchen konnte seinen Schwung aus der Vorbereitung, wo man sämtliche Testspiele gewann, auch in die Saison mitnehmen. Am ersten Spieltag setzte man sich auswärts beim SV Adlkofen mit 3:1 durch. Gefeierter Mann war Michael Steinmeier, der alle Wendelskirchner Tore erzielte. „Wir freuen uns über wichtige, aber auch verdiente drei Punkte. Jeder hat heute für den anderen alles gegeben und hat dabei den berüchtigten Schritt mehr gemacht. Dadurch konnten wir auch in Unterzahl den Sieg nach Hause fahren. Adlkofen hat uns heute alles abverlangt, dementsprechend glücklich sind wir über den erfolgreichen Start in die Rückrunde“, berichtet SVW-Sportchef Daniel Kadur.

Die Platzverhältnisse in Adlkofen waren aufgrund der Witterung schwierig, dementsprechend rechnete man mit einem harten Match. Jedoch erwischte der SVW einen perfekten Start, denn nicht mal eine halbe Minute war gespielt schon zappelte der Ball im Netz. Nach gegnerischem Anstoß schnappte sich Steinmeier das runde Leder und verwandelte zur Blitzführung. „An so ein schnelles Tor kann ich mich persönlich nicht erinnern. Jedoch hat uns die Führung nicht die erhoffte Sicherheit gegeben“, erzählt Kadur. Die Hausherren übernahmen zunehmend die Spielkontrolle. Dabei machte es sich der SVW das Leben selbst schwer und so musste man nach acht Spielminuten bereits den Ausgleich hinnehmen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte man zwei dicke Möglichkeiten. Beide Male vereitelte diese der Heimkeeper mit einer Glanztat. Zuerst entschärfte er eine Chance von Lorenz Rothlehner und war wenig später bei einem Schuss von Christoph Kammermeier zur Stelle. Daher ging es mit 1:1 in die Pause.

Im zweiten Durchgang riss der SVW das Ruder an sich. Nach einem schönen Spielzug über Bernhard Samberg kam erneut Steinmeier an den Ball. Der Stürmer behielt die Übersicht und schob zur erneuten Führung ein. Diese hätte Rothlehner wenig später beinahe mit einem Kopfball ausgebaut, doch erneut machte ihm der Torhüter einen Strich durch die Rechnung. Anschließend drückte Adlkofen. Obendrein dezimierte sich der SVW durch eine gelb-rote Karte gegen Verteidiger Tobias Nirschl. Der Gegner schmiss alles nach vorne, doch die Rot-Schwarzen stemmten sich gegen den Ausgleichstreffer. In der Schlussminute dann die Entscheidung. Steinmeier fasste sich aus 35 Metern ein Herz und krönte seinen starken Auftritt mit dem dritten Treffer.

Auch die Reserve erlebte einen Start nach Maß. Jedoch fiel der Siegtreffer erst zehn Minuten vor dem Ende. Abwerchef Daniel Wagensonner war zur Stelle. Zuvor trafen die Youngsters Lukas Straßer und Lukas Waldinger für den SVW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.