SVW in Topform

Wendelskirchen besiegt Aufsteiger Niederhausen mit 4:1 

Wendelskirchen (st) Der SV Wendelskirchen präsentierte sich pünktlich zum Weinfest in absoluter Topform. Den Aufsteiger VfR Niederhausen wies man deutlich mit 4:1 in die Schranken. „Ein klar verdienter Sieg unserer Elf. Wir haben heute unsere beste Saisonleistung abgeliefert und über die vollen 90 Minuten tollen Fußball geboten“, freut sich SVW-Sportchef Daniel Kadur. 

Die Rot-Schwarzen drückten ab der ersten Minute auf das Gaspedal. Dabei erspielte man sich große Chancen. Nur zu gut, dass man einen Markus Steinmeier in Topform in seinen Reihen weiß. Der Spielertrainer erreichte ein kluges Zuspiel von Samuele Fiori und beförderte das Zuspiel souverän in die Maschen. Damit erzielte Markus Steinmeier sein drittes Tor im dritten Spiel. Nach einer guten halben Stunde war die Wendelskirchner Glückseligkeit erstmal getrübt. Einem Rot-Schwarzen missglückte ein Zuspiel derart, dass es an Torhüter Stefan Rothlehner vorbei ins Tor. Jedoch sorgte Michael Steinmeier schnell wieder für Jubelstürme auf der Tribüne als er nur zwei Minuten nach dem Ausgleich den SVW wieder in Führung schoss. Mit dem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. 

Nach Wiederanpfiff zeigte Wendelskirchen eine ausgeklügelte Freistoßvariante. Bernhard Samberger bediente Christoph Kammermeier, der den Ball in die Maschen beförderte. Defensiv hatten die Rot-Schwarzen die Offensivpower der Gäste gut im Griff. Nur einmal entwischte Benjamin Obermeier. Dabei stürmte er alleine auf Stefan Rothlehner zu. Der Schlussmann zeigte seine ganze Klasse und blieb lange stehen. Als sich Niederhausens Goalgetter den Ball vorbei legte, fischte ihm Stefan Rothlehner das Leder vom Fuß. Jedoch sprang das Spielgerät wieder vor die Füße. Obermeier fackelte nicht lange, jedoch kratzte der mitgelaufene Stefan Haider den Ball von der Linie. 

Niederhausen holte nun die Brechstange raus und versuchte die Wendelskirchner Abwehr mit weiten Bälle zu überlisten. Jedoch war kein Vorbeikommen an dem starken Innenverteidger-Pärchen aus Christian Bartlreier und Tobias Nirschl. 

Den Schlusspunkt setzte Shootingstar Bernhard Samberger, der den Ball aus der Distanz ins Tor beförderte. 

„Der Sieg bedeutet für uns ganz wichtige Punkte und wir konnten in der Tabelle auf den sechsten Platz klettern. Niederhausen war zwar ersatzgeschwächt, trotzdem gilt es die Mannschaft und Trainer für einen tollen Auftritt zu loben“, fasst Kadur zusammen. 

Die Reserve holte ebenfalls einen Heimsieg. Die frühe Gästeführung drehte Goalgetter Philipp Rothlehner mit einem Doppelpack. Nach dem Ausgleich erhöhte Wendelskirchen die Schlagzahl und holte dank der Tore von Max Kettl, Philipp Rothlehner und Michel Andritzky einen 5:2-Sieg.  

SVW-Stenogramm vs. VfR Niederhausen 

SV Wendelskirchen: Stefan Rothlehner, Tobias Neumeier, Stefan Haider, Christian Bartlreier, Tobias Nirschl, Markus Steinmeier, Christoph Kammermeier, Samuele Fiori (46. Lukas Straßer), Michael Steinmeier (46. Manuel Obermeier), Bernhard Samberger, Lorenz Rothlehner – Trainer: Christoph Kammermeier, Markus Steinmeier

Schiedsrichter: Milazim Mustafaj – Zuschauer: 100

Tore: 1:0 Markus Steinmeier (14.), 1:1 Eigentor (29.), 2:1 Michael Steinmeier (31.), 3:1 Christoph Kammermeier (51.), 4:1 Bernhard Samberger (89.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.